Golf Resort Semlin am See · Berlin

alt

Neubau

Das südlich des Hohennauener Sees gelegene Gelände bot für die Anlage eines Golfplatzes ideale Voraussetzungen. Rundum waren die Flächen von mächtigen Waldkulissen umgeben. Innerhalb wurden diese durch zahlreiche Gräben, Feldgehölzinseln, eine alte Eichenallee und eine mächtige über 200 Jahre alte Solitäreiche strukturiert. Beim Aushub von Wasserhindernissen und auch schon beim Abschub des Oberbodens trat der für die Mark Brandenburg typische feine und ungewöhnlich helle Sand zu Tage. 

Diese Sandflächen geben dem Platz heute ein unverwechselbares Gesicht, verursachen nur einen geringen Unterhaltungsaufwand und stellen aus der Sicht des Naturschutzes potentiell wertvolle Lebensräume dar. Bälle, die dorthin verzogen werden, werden im Gegensatz zu dichtem Rough oder Gebüsch unverzüglich gefunden und können weitergespielt werden.

Mittlerweile war der Golfplatz schon mehrfach Austragungsort nationaler Deutscher Meisterschaften und genießt in sportlicher, landschaftlicher und atmosphärischer Hinsicht über die Landesgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf.

Renovation

2013 · Renovation von mehreren Bunkern des "Alt-Platzes"

Rathenow, Brandenburg, D

Eröffnung 19-27: 2004
Bunker-Renovation: 2013
Eröffnung 1-18: 1992
Löcher: 27
Projektleiter: Städler Decker

www.golfresort-semlin.de

voriges Bild
nächstes Bild

ZITATE

"Der Golfplatz in Semlin ist weit und gut. Sie werden nirgendwo auf einem Golfplatz so eine harmonische Ruhe besser genießen können wie an der Bahn 5. Selten werden Sie am Tee einen so weiten Blick haben wie an der Bahn 15. Die Bahn 16 wurde als eine der schönsten in Deutschland ausgezeichnet. Und wenn Sie den Schlag auf das Inselgrün an Bahn 18 geschafft haben, können Sie den Lohn für Ihre Runde bei einem frischen Bier oder guten Glas Wein auf der Terrasse des Golfhotels genießen."

Prof. Dr. Stronk, Vizepräsident 4/2017

 

PRESSESTIMMEN

Semlin wächst - Das Gesamtdesign der Anlage ist raffiniert drapiert. Viele der 27 Löcher haben große Stufengrüns, die ein geschultes Auge zum Lesen der Puttlinie erfordern. Christoph Städler bezog die natürlichen Gegebenheiten der Havellandschaft mit ausladenden Sandflächen und kleinen Seen geschickt in die Gestaltung des Parcours ein.

GOLFmagazin 09/2005

ZITATE

"Immer eine Reise wert."

Bewertung auf www.1golf.eu 7/2016